Erinnerung Kontaktbeschränkung

!!!WICHTIG!!!

Liebe Einsteller, liebe Reitschüler,

aus gegebenem Anlass wenden wir uns nochmal mit der ausdrücklichen Bitte um Einhaltung der bundesweit ausgesprochenen  Kontaktbeschränkung sowie der Abstandsregeln (bis mindestens 5. Juni 2020) auf dem gesamten Gelände des GPG Birrekoven an euch!

Immer wieder beobachten wir einzelne Einsteller, die sich dicht an dicht stehend unterhalten, in zu geringen Abständen aneinander vorbei gehen, Reitschüler oder Angehörige ,die nach der Reitstunde noch ausgiebige Gespräche mit wenig Abstand auf dem Parkplatz führen. Auch fällt immer wieder auf, dass Einsteller keine Handschuhe – entgegen unserem Hygienekonzept – tragen oder diese sorglos (d.H. nicht in den Müll entsorgen) wegwerfen.

Jeder vermisst den Plausch mit Freunden, aber dennoch ist es unumgänglich für alle weiterhin mindestens 1,5m (besser 2m) Abstand zu allen anderen Personen auf dem Gelände zu halten (Ausnahmen bilden hier Hausgemeinschaften).

Bei Terminen mit Schmieden, Sattlern, Physiotherapeuten oder Tierärzten, wo es gegebenfalls durch Festhalten des Pferdes/Aufhalten des Hufes nicht möglich ist ausreichend Abstand zu halten, ist das Tragen eines Mundnasenschutzes zwingend erforderlich. Und auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ersetzt grundsätzlich nicht das Gebot des Abstandhaltens!

 Einerseits fürchten wir eine Verbreitung des Coronavirus etwaig mit der Folge der Rücknahme der Lockerungen im Kreis (Was auch euch betrifft), andererseits aber auch einen Besuch des Ordnungsamtes. Die Missachtung der Kontaktbeschränkung (auch nur von einzelnen Personen), des Abstandgebots oder des Hygienekonzepts könnte bei einer Kontrolle durch das Ordnungsamt eine Betriebsschließung und hohe Geldstrafen für den Betrieb mit sich bringen.

Letzteres führt dazu, dass ich euch letztmalig auffordere, unser Hygiene- und Schutzkonzept einzuhalten. Ansonsten sehe ich mich gezwungen, bei Verstößen die bestehenden Lockerungen (5 Reitzeiten statt 3 Reitzeiten) für ALLE zurück zu nehmen.

Eine letzte Bitte (insbesondere auch an die Reitschüler!):

Auch wenn sie euch noch so niedlich anschaut – Ayla kann keine Maske tragen und ist auch selten bereit den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Dennoch kann sie das Coronavirus übertragen – vor allem wenn man bedenkt, dass sie an guten Tagen locker 50 Leute als potenzielle Streichler versucht, um den Finger zu wickeln. Seht also bitte davon ab, sie zu streicheln oder ihr Tannenzapfen o.a. zu zuwerfen. Vielleicht habt ihr vorher ausversehen in eure Hand gehustet und schon sitzt das Übel in Ihrem Fell.

Vielen Dank und bleibt gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Pinnecke-Arenz